"Vorgeschichtliches"   zum   Inzersdorfer  Schulwesen

 

Aus der Festschrift „60 Jahre Inzersdorf“:

Wie erst kürzlich wiederentdeckte Unterlagen des Pfarramtes Kirchdorf im Stift Schlierbach beweisen, wurde  im Gebiet unserer heutigen Gemeinde bereits vor 300 Jahren (!) Schulbetrieb gehalten. Die beurkundeten Personenstandsfälle der Schulmeister sagen aus, dass im Februar 1686 ein "Schuelmaister zu Inzersdorf" heiratete und somit schon eine Schule bestanden haben musste. Mit großer Wahrscheinlichkeit wird heute angenommen, dass ca. ab 1685 für ca. 100 Jahre in Inzersdorf ununterbrochen Schule gehalten wurde.

Das Schulhaus war aber nicht im Ort, sondern in der Ortschaft Krems, damals "zur Miedern Crembs" genannt (im Unterschied zur "Obern Crembs", dem heutigen Heiligenkreuz in Micheldorf). Das "Schulhäusl", wie es später noch jahrhundertelang hieß, stand an Stelle des heutigen Hauses Inzersdorf 101 (Kolb) und war eine Sölde vom Mayr zu Krems. Es dürfte während der 2. Hälfte des 19. Jahr­hunderts verfallen sein und ist nicht mehr mit dem heute an die­ser Stelle befindlichen Haus identisch.

 

Folgende    "Schulhalter"    dieser    Schule    sind    urkundlich    erwähnt:

Stefan Grienwalt ca.1685 1692

Wolf (Hoch)Kogler ca.1693-1697

Hans Andre Strasser ca. 1697-1724

Hans Georg Lasser ca. 1724-1734

Ignaz Finckh ca. 1734-1741

Johann Hauser ca. 1741-1751

Gottlieb Koller ca.1752-1765

   Theophil Koller 1765-ca.l785


Die angeführten Dienstzeiten der Schulmeister sind teils direkt aus den Beurkundungen ersichtlich, zum Teil mit großer Wahrschein­lichkeit durch beurkundete Personenstandsfälle rekonstruierbar. Diese Schule war keine "Winkel"- oder Privatschule, sondern eine öffentliche und amtlich Anerkannte. Dass sie schon vor 300 Jahren eröffnet wurde, ist ein klarer Hinweis auf den Pioniergeist der damals Verantwortlichen, denn die allgemeine Schulpflicht wurde erst 1774, 90 Jahre später, von Kaiserin Maria Theresia eingeführt.

Unterrichtet wurde in dieser Schule in einem Raum, der zugleich Wohnraum des Schulmeisters war. Der Verdienst war zudem sehr gering, sodass die Schulhalter zum Teil nebenberuflich arbeiten mussten. Fehlendes Geld war wahrscheinlich auch der Grund, dasses nach dem Tod Maria Theresias langsam mit dieser Schule zu Ende ging. Nach einem Visitationsbericht 1780 wurde dem Schul­meister Th. Koller wegen hohen Alters die Lehrbefähigung einge­schränkt; offensichtlich wurde kein Nachfolger bestellt, sodass die Schule in den Folgejahren zu bestehen aufgehört haben muss.

So hat also die heutige Schule zu Inzersdorf eine altehrwürdige Vorgängerin, in der schon vor so vielen Generationen die Inzers­dorfer Lesen, Schreiben, Rechnen und die Bibel kennengelernt haben!

Schulfreie Tage und Ferien im Schuljahr 2021/22

Mo, 25.10.2021 autonom schulfrei

 

Lehrerfortbildung:

Mo, 27.9.2021- Unterrichtsende um 11:40 Uhr

 

Herbstferien:

Di, 26.10.2021– Di, 2.11.2020

Generalversammlung der Lehrer:

voraussichtlich Mi, 1.12.2021

 

 

Mariä Empfängnis:

Do, 8.12.2021

 

Weihnachtsferien:

Fr, 24.12.2021 – Fr 07.01.2021

 

Semesterferien:

Mo, 21.02.2022 – Fr, 25.02.2022

 

Osterferien:

Mo, 11.04.2022 – Mo, 18.04.2022

 

Oö. Landespatron Hl. Florian:

Mi, 4.5.2022

 

Langes Wochenende mit Christi Himmelfahrt:

Do,  26.5.2022 bis 29.5.2022

 

Langes Wochenende mit Fronleichnam:

Do, 16.6.2022 bis 19. Juni 2022

 

Sommerferienbeginn: Freitag, 8.Juli 2022 nach der Zeugnisverteilung